Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

E3/DC

Das Hauskraftwerk

FIRMENNAME
E3/DC GmbH

KLASSIKER
Hauskraftwerk für autarkes Energiemanagement (seit 2012)

GRÜNDUNG
2010 in Osnabrück

GRÜNDER
Dr. Andreas Piepenbrink

MITARBEITENDE
86 bundesweit

JAHRESUMSATZ
50 Mio. Euro D-A-CH Region (2018)

Strom selbst produzieren, speichern und verwalten: Eigenheimbesitzer und Kleinunternehmer, die sich von der externen Energieversorgung verabschieden möchten, sind bei der E3/DC GmbH an der rich­tigen Adresse. Das Osnabrücker Unternehmen bietet dazu fast verlustfreie, dezentrale „All In One“-Hauskraftwerke in einer hohen Qualität an. Die komplett CO2-freien Technologien des intelligenten Stromspeichersystems zielen auf einen maximalen Grad an energetischer Selbstbestimmung ab und tragen damit dem Wandel im Energiemarkt Rechnung. Kernprodukt des Unternehmens ist das 2012 auf dem Markt eingeführte Hauskraftwerk S10, das in erster Linie auf ein autarkes Energiemanagement in privaten Wohnhäusern und Kleinbetrieben ausgelegt ist. Das Gerät, das auch in einer kompakten Version angeboten wird, fungiert gleichzeitig als Zwischenspeicher für den Strom aus eigener Erzeugung und als Schaltzentrale zur Verteilung des gespeicherten Stroms. Das Hauskraftwerk mit einer Garantie von zehn Jahren auf alle Komponenten wird ausschließlich „made in Germany“ hergestellt und über 1000 zertifizierte Installationsbetriebe vertrieben. Die nach ISO 9001 zertifizierte E3/DC GmbH ver­zeich­net eine kontinuierlich steigende Nachfrage und erwartet für 2018 in Deutschland einen Absatz von 6000 Anlagen.

Das Hauskraftwerk steht für die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern und die Nutzung von selbst erzeugtem Strom rund um die Uhr. Durch die integrierte Erzeugung, die modulare Speicherung und das effiziente Energiemanagement-System ist das Gerät kompakt, flexibel und zudem preiswerter als alle direkt vergleichbaren Produkte in derselben Qualität. Das zwischen Strom- und Hausnetz ange­schlos­sene S10 kann neben Solarstrom auch Energie aus anderen externen Quellen, zum Beispiel aus der Kraft-Wärme-Kopplung, speichern und verteilen. In Verbindung mit Photovoltaik beträgt die Jahres­unabhängigkeit vom Stromnetz bei optimaler Auslegung 75 Prozent – und je nach Konzept und weiteren Quellen können sogar bis zu 100 Prozent erreicht werden. Als Hersteller von Wechselrichtern entwickelt E3/DC die gesamte Leistungselektronik des echt dreiphasigen DC-Speichersystems in eigener Regie und gewährleistet damit die Einhaltung höchster Qualitätsstandards. Und mit der Ende 2014 einge­führten „All In One“-Generation, die alle Betriebsarten und Funktionen in nur zwei Geräte­typen vereint, bietet der niedersächsische Systemlieferant ein Höchstmaß an Flexibilität und Qualität – für Ein- und Mehrfamilienhäuser ebenso wie für Gewerbebetriebe und Unternehmen. Die Einführung des dritten und stärksten Hauskraftwerkes S10 E PRO 912 erfolgte in 2018. Es besticht durch eine deutlich erhöhte Leistungsabgabe und ist damit noch vielseitiger einsetzbar, sowohl in privaten als auch in gewerblichen (Ersatzstrom-) Anwendungen. Mit der neuen Quattroporte-Serie brachte E3/DC ein modulares AC-Speichersystem auf den Markt, das sich für Neuanlagen wie für die Nachrüstung in Bestandsanlagen eignet. 

In den innovativen Speichersystemen setzt E3/DC die seit 25 Jahren in der Automobilbranche bewährte Lithium-Ionen-Technologie ein, die heute in Großserien mit bester Qualität verfügbar ist. Die Wurzeln des Unternehmens, das der Geschäftsführer Dr. Andreas Piepenbrink gegründet hat, liegen ebenfalls in der Automobilindustrie. Als 100-prozentige Tochter der Hager Group mit Sitz in Blieskastel ist die E3/DC GmbH Teil eines unabhängigen, inhabergeführten Familienunternehmens. Das Leistungs­spektrum des Unternehmens umfasst nicht nur die Vernetzung aller Kundengeräte in dem virtuellen Kraftwerk, sondern auch die ständige Weiterentwicklung der Qualität und Funktionsvielfalt der Geräte. 

Mit der seit 2014 verfügbaren Erweiterung des Stromspeichers durch eine „Wallbox“, die über eine spezielle Ladetechnik für Elektroautos verfügt, kann das umweltfreundliche Fahrzeug mit dem aus Solarenergie vom eigenen Dach gewonnenen Strom gefahren werden. Und umgekehrt wird es in Zukunft auch möglich sein, das Elektroauto als bidirektionalen Batteriespeicher in die Haustechnik zu integrieren und als komplette Notstromversorgung wegweisend einzusetzen.