Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Knirps

Der Regenschirm

FIRMENNAME
Knirps GmbH

KLASSIKER
T-Series (seit 2007)

GRÜNDUNG
1928 in Solingen

ERFINDER UND GRÜNDER
Hans Haupt

Einer Verletzung aus dem Ersten Weltkrieg haben wir eine der nütz­lichsten Erfin­dungen zu verdanken: den Knirps Taschen­schirm. Dem Erfinder Berg­assessor a. D. Hans Haupt war es aufgrund seiner Verletzung nicht mehr möglich, den obligatorischen Gehstock und zeitgleich einen Stock­schirm mit sich zu führen. Da aber beides zum guten Ton gehörte, machte er sich ans Werk, einen Schirm mit zusammen­schieb­barem Gestell zu konstruieren, den man einfach in die Tasche stecken konnte. Den passenden Namen hatte er auch gleich parat und taufte den ersten teleskop­fähigen Schirm Knirps. Die Schirm­branche empfand den Knirps als technische Spielerei und glaubte nicht an einen Erfolg, die Schirm­industrie galt zur damaligen Zeit ohnehin als sterbender Wirtschafts­zweig ohne Zukunft. Regenschutz­kleidung war groß in Mode, und mit den aufkom­menden modernen Verkehrs­mitteln wurde der Lang­schirm als unpraktisch empfunden. 

Angesichts dieser Markt­lage bewies Fritz Bremshey, mit dem Haupt Anfang der 1930er-Jahre Kontakt aufnahm, ein sicheres Gespür für die bahn­brechende Neuerung. Er erkannte im Knirps den „Schirm für alle Fälle“, den man bei gutem Wetter bequem in der Tasche tragen konnte und der dennoch bei Regen voll­wertigen Schutz bot. Engagiert setzte sich Bremshey für die Übernahme und Verbreitung des neuen Taschen­schirms ein, 1932 kam dann der erste Damen-Knirps in den Handel. Die Knirps-Idee war so neu, dass sie bei den Schirm­händlern zunächst auf Skepsis stieß. Es galt, diese zu über­zeugen und den Knirps bundesweit bekannt zu machen. Da kam die Idee eines Mit­arbeiters von Bremshey gerade recht: Die lebende Vorführung des Knirps in den Schau­fenstern des Einzelhandels. Diese für Europa bahn­brechende Idee und der Mut von Bremshey, sie umzusetzen, erwies sich als voller Erfolg. Vor den Vitrinen der Fach­händler bildeten sich Menschen­trauben, und bald war der Bann gebrochen. Schon nach wenigen Jahren war in Deutschland ein neues Wetter in aller Munde: das „Knirpswetter“. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg brachten US-amerikanische Soldaten den Knirps als deutsches Souvenir erstmals in die USA, der Grund­stein für den inter­nationalen Erfolg war gelegt. Heute wird Knirps in über 40 Ländern weltweit verkauft. Mit dem Erfolg kam die Heraus­forderung, sich nicht nur mit dem ersten Taschen­schirm, sondern vor allem auch als Marke zu positionieren. Knirps war nicht nur Vorreiter in Sachen Regen, sondern auch in Sachen Marketing. Mit der Einführung des „Roten Punktes“ gelang es Knirps, ein wieder­erkennbares Symbol zu etablieren, das bis heute Gültig­keit hat. Er war und ist ein Qualitäts­siegel, das für ausge­klügelte Funktionen und hoch­wertigste Materialien steht. Das bestätigt der Erfolg der zahl­reichen Modelle, die Knirps im Laufe von neun Jahrzehnten auf den Markt brachte. 1938 wurde der erste Herren-Knirps lanciert. Nach Einführung der Automatik-Funktion im Jahr 1965 sorgten bald der flache Etui-Knirps, der Mini und immer weitere Variationen des klassischen Prinzips für neue Aufmerk­samkeit. 

Und wofür steht Knirps heute? Knirps ist eine Traditions­marke für Regen- und Garten­schirme, die auf 90 Jahre Geschichte zurück­blicken kann. Nach wie vor steht bei Knirps die Umsetzung der genialen Idee, die für mehr Flexi­bilität und Mobilität sorgt, im Vorder­grund. Mit der stets optimierten Ausführung konnte die Marke zu einer weltweit erfolgreichen Größe in modischem Design, Innovation und Qualität heranwachsen. Mit einem Bekannt­heits­grad von gestützt 85 Prozent (laut GfK- Studie von 2016) ist Knirps – auch inter­national stark vertreten – die führende Schirm­marke in Deutschland. Nach wie vor setzt Knirps auf inno­vative Marketing­strategien, die das Markenimage unterstützen und für die Schirm­branche richtungsweisend sind. Eine konsequente Anpassung des Knirps-Logos im Laufe der Jahre gehört ebenso zur Marken­strategie wie die regel­mäßige Über­arbeitung des Sortiments. Pro Jahr erscheinen zwei neue Knirps-Kollektionen, die durch klare Linien, hochwertige Materialien und technische Perfektion überzeugen. Knirps hat neben Regen­schirmen auch Sonnen­schirme und Regen­bekleidung im Sortiment. Diese Expansion der Marke zeigt, dass das Unter­nehmen den Markt ganz genau im Blick hat und Neuem offen gegenübersteht.