Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Läufer

Der Radiergummi

FIRMENNAME
Gutenberg GmbH

KLASSIKER
Radiergummi (seit 1922)

GRÜNDUNG
1922 in Hannover

VERTRIEB
weltweit

HAUPTFERTIGUNGSSTÄTTE
Burgdorf

Vor rund 1600 Jahren empfahl ein römischer Maler seinen Schülern, Blei­stift­striche mit Brot aus­zu­wischen. Dies bedeutet eigentlich nichts anderes, als dass der erste Radierer offen­sichtlich ein Brot war. – Nun denn. Der britische Natur­forscher Joseph Priestley kam dem ersten richtigen Radier­gummi da wohl ein ganzes Stück näher auf die Spur, als er im Jahre 1770 voraus­schauend darauf hinwies, dass sich kleine Kautschuk­würfel vorzüglich zum Radieren eigneten.

Die eigentliche Geburts­stunde des Gummis schlug im Jahre 1839, als Charles Goodyear versehentlich eine Mischung aus Kautschuk und Schwefel auf eine heiße Herdplatte fallen ließ. Der dabei entstandene Stoff brachte fantas­tische Mög­lich­keiten mit sich und sollte auch die Welt des Schrei­bens verändern. Das ungeheure Potenzial des per Zufall entdeckten neuen Materials begeisterte auch Martin Renner und Hermann Schwerdt, die im Hannover der Goldenen Zwanziger 1922 die Läufer Gummi­waren­fabrik gründeten. Mit dem publikums­wirksamen Slogan „Für Gummi mit dem Läufer – ist jeder Kenner Käufer“ eroberten die ersten Läufer Radier­gummis fortan den Markt und begannen eine bei­spiel­hafte Karriere. Aber nicht nur mit Radier­gummis hatte das junge Unter­nehmen in den 1920er-Jahren Erfolg. Auch die Gummi­ringe, mit denen Läufer 1925 auf den Markt kam, entwickelten sich zu „ Rennern“ in der Gunst der Käufer. Ob 1927 mit Schreib­unter­lagen aus Gummi, ob ein Jahr darauf mit dem Kleb­kraft spendenden Marken­anfeuchter: Im Hause Läufer hatte man schon damals immer wieder originelle Produkt­ideen und „süße Einfälle“. Als 1953 „Süße Läufer“ Pralinen in Radierer­form in die Geschäfte kamen, sprach davon die ganze Branche.

Schließlich kannte man die Marke Läufer nicht zuletzt durch die Hannover Messe 1947 und ihre Auslands­vertre­tungen in aller Welt. Das Unter­nehmen Läufer hat es immer wieder verstanden, das passende Produkt zur rechten Zeit auf den Markt zu bringen. Obwohl die Produkt­palette des Unter­nehmens so mit den Jahren immer viel­seitiger wurde, steht ein Produkt seit über 90 Jahren klar im Mittel­punkt: der Radierer von Läufer. Wohl jeder hat in seiner Schul­zeit – oder später im Büro – mit einem Radier­gummi von Läufer über seinen Heften gesessen und wegradiert, was weg sollte.

Will man zwei Radier­gummis aus dem großen Radierer­angebot aus Natur­kautschuk, thermo­plas­tisch­em Kautschuk, Kunststoff oder recyceltem Material hervorheben, dann sollte dies zum einen der be­lieb­te, ja legendäre Doppel-Läufer Universal 0440 sein – der bekannte Universal­gummi, bei dem die rote Seite Blei­stifte und alle Kopier- und Farb­stifte, die blaue Seite Tinte, Tusche und Schreib­ma­schi­nen­­schrift radiert. Zum anderen ist das Allround-Talent Läufer Plast 0120 zu nennen. Beide sind Klassiker von Läufer, die man in Büro, Schule und Haushalt kennt.

Obwohl man sich bei der Produk­tion auf einen Schatz von alt­bewährten Arti­keln stützen kann, ist es im Unter­nehmen Tradi­tion, stets neue Wege zu gehen. Suk­zes­sive wurden mit dem auf­gebauten Knowhow viele Produkte entwickelt, die heute in keinem Büro fehlen. Dazu zählen Blatt­wender, Schreib­unterlagen oder Anfeuchter – sinnvolle und notwendige Hilfs­mittel im Büro­alltag. Und für besondere Ansprüche und Anlässe wurde schon 1979 das Läufer Ambiente Sortiment entwickelt: feine, in Deutschland hand­ge­fertigte Schreib­tisch­serien aus hoch­wertigem, edlem Leder. Dank seiner Kompetenz im Bü­ro­be­reich und des gewonnenen Kunden­vertrauens konnte die Marke Läufer damit in die Welt von Stil und Luxus eingeführt werden.

Seit ein paar Jahren konzentrieren sich die Aktivitäten nun erfolgreich auf ein für die Marke Läufer neues Standbein – den Markt für Haushalts- und Schulbedarf. Damit kommt das Unter­nehmen aus Burgdorf/Hannover seinem großen Ziel näher – den Bekannt­heits­grad der Marke Läufer über den Büro­verwender hinaus in ganz Europa zu erhöhen. Um neue Markt­segmente für Läufer zu erschließen, wurde etwa der klassiche Läufer Radierer weiter­entwickelt. Inzwischen gibt es Radier­gummis für die Reinigung von unter­schied­lichsten Materialien wie Fliesen, Stein, Metall oder Leder. Sogar in den indus­triel­len Bereich hat der Radierer Einzug gehalten. Doch bei allem Fortschritt ist Läufer stets den Ausgangs­materialien und der Herstell­techno­logie treu geblieben.