Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

LBS

Die Bausparkasse

FIRMENNAME
LBS

KLASSIKER
Bausparverträge

GRÜNDUNG
1929

MITARBEITENDE
rund 6900

JAHRESABSATZ
rund 684.000 Vertragsabschlüsse

VERTRIEB
deutschlandweit

Ein schönes Haus oder eine eigene Wohnung stehen ganz oben auf der Wunsch­liste der Deutschen, direkt nach der Gesund­heit. Wir träumen davon, Haus­besitzer zu sein, viel Platz für die Familie und Freunde und einen schönen Garten zu haben – für diesen Lebens­stil arbeiten hier­zulande die meisten Menschen am liebsten. Ist es nicht naheliegend, ihnen dabei zu helfen? In Form einer perma­nenten Insti­tution rief im Jahr 1885 in Bielefeld zum ersten Mal Pastor Friedrich von Bodelschwingh die „Bau­spar­kasse für Jedermann“ ins Leben. Durch ein gemeinsames Dar­lehens­system konnte ein Zu­sam­men­schluss von Sparern mit wenig Eigen­kapital die Erwerbs­kosten für Wohn­eigentum schneller erhalten. Richtig durchsetzen konnte sich das Bau­spar­kassen­system dann nach dem Ersten Weltkrieg, als Finanz­mittel zur Lösung des Wohnungs­problems gebraucht wurden. So entstanden 1929 ver­schie­dene private und öffentlich-rechtliche Institute.

Zur Wirt­schafts­wunder­zeit erlebten die Bau­spar­kassen dann ihren eigentlichen Aufschwung. Im starken Wett­bewerb mit anderen Anbietern setzte sich die LBS durch und ist bis heute Synonym für sicheres und planbares Bau­sparen. Organi­satorisch gehört die LBS zur Spar­kassen-Finanz­gruppe und ist ein Ver­bund aus acht Landes­bau­sparkassen, die jeweils genau abge­grenzte Geschäfts­gebiete betreuen. Mit einem Markt­anteil von 36,4 Prozent ist die LBS-Gruppe die Nummer eins der Bau­sparkassen in Deutsch­land und betreut 8,5 Millionen Kunden. Im Jahr 2017 wies sie einen Bestand von 9,96 Millionen Bau­spar­verträgen mit einem Volumen von 295,3 Milliarden Euro auf und konnte im selben Jahr rund 680.000 Neu­ver­träge mit einer Bau­spar­summe von rund 31 Milliarden Euro registrieren. Zusätzlich bestehen in der LBS-Gruppe sechs Immo­bilien­gesellschaften, die 2017 in Deutsch­land rund 34.100 Immobilien im Wert von 7,5 Milliarden Euro vermittelten.

Heute geht die Funktion und Nutzung eines Bau­spar­vertrags über den reinen Erwerb von Wohn­ei­gen­tum hinaus: LBS-Bausparen gilt vielmehr als Anker in Zeiten finanzieller Unsicherheit. Es ist ein zinssicheres und planbares Finan­zierungs­instrument, das von den Schwankungen des Kapital­markts unabhängig ist, einen günstigen Zins garantiert und individuelle Freiheiten bei der Besparung und Til­gung einräumt. Die jederzeit mögliche Sonder­tilgung in der Dar­lehens­phase sowie eine attraktive staatliche Förderung wie Riester-Förderung, Wohnungs­bauprämie, Arbeit­nehmer­sparzulage – und ganz aktuell auch das Bau­kinder­geld – machen das LBS-Bausparen zu einem idealen Alters­vorsorge­instrument.

Bausparen bietet sich außerdem auch für Menschen an, die schon ein eigenes Zuhause besitzen, denn hier ist es eine ideale Vorbereitung auf jegliche Moder­nisierungs­maßnahmen – vom Austausch der Küchen­fliesen bis zu Groß­projekten wie der energe­tischen Sanierung oder dem Dach­ausbau. Und wer früh­zeitig mit dem Sparen anfangen will, kann auch für Kinder oder Enkelkinder per Bausparvertrag auf sichere Weise Kapital aufbauen.

Diese Grundwerte von Zuver­lässig­keit und voraus­schauender Vorsorge kommuniziert die LBS schon seit längerem mit einer intelli­genten Kampagne, die mit viel Selbst­ironie das Klischee des „lang­wei­ligen“ Bausparens aufbricht. „Papa, wenn ich groß bin, möchte ich auch Spießer werden“, heißt es etwa in den viel­beachteten Fernseh­spots und weiteren Medien. Und auch auf andere Weise steht Kom­mu­ni­kation mit der Ziel­gruppe ganz oben auf der Agenda der LBS. Regelmäßig gibt sie etwa die Publikation „Markt für Wohn­immobilien“ oder gemeinsam mit dem Burda-Verlag die Zeitschrift „Das Haus“ heraus, die mit rund 850.000 Exem­plaren Europas größte Bau- und Wohn­zeit­schrift ist. Be­son­dere Info­dienste zu Themen wie „Recht und Steuern“ oder „Wohnungs­markt“ und der Guth­mann-Blog über die digitalen Medien werden von eigenen Fach­abteilungen herausgegeben und richten sich auch an ein Fach­pub­likum aus Politik und Verwaltung.

So kümmert sich die LBS um eine Vielzahl von Themen – rund um den großen Wunsch von den eigenen vier Wänden.