Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

MERKUR Casino

Die Spielstätte

FIRMENNAME
MERKUR Casino GmbH, ein Tochterunternehmen der Gauselmann Gruppe

KLASSIKER
Die Spielstätte (seit 1974)

GRÜNDUNG
1974 in Espelkamp

GRÜNDER UND ERFINDER
Paul Gauselmann 

MITARBEITENDE
weltweit über 13.000, davon rund 4100 bei der MERKUR Casino GmbH

JAHRESUMSATZ 
über 3 Mrd. Euro (Gauselmann Gruppe)

Die Geschichte der Marke MERKUR begann mit 17 Musik­boxen und 100.000 D-Mark in quer­ge­schrie­benen Wechseln. Im Juni 1957 entschied sich der junge Fern­melde­revisor Paul Gauselmann, neben seiner haupt­beruf­lichen Ent­wicklungs­tätig­keit bei einem Automaten­hersteller im Neben­beruf selbst­ständig Musik­boxen aufzu­stellen. Aus diesen Anfängen entwickelte sich die Unternehmens­gruppe Gauselmann, die heute mehr als 13.000 Mit­arbei­tende weltweit beschäf­tigt und über drei Milliarden Euro Umsatz erwirt­schaf­tet. In den Siebziger­jahren entwickelte Paul Gauselmann die moderne Spiel­stätte nach dem Prinzip eines Drei- bis Vier-Sterne-Hotels, damals noch „Merkur-Spielothek“, die man mit Fug und Recht als „Mutter“ aller deutschen Spiel­stätten bezeichnen kann. Heute sind die Spiel­stätten bekannt als MERKUR Casino. Seine erste Filiale eröffnete der Gründer im Jahr 1974 im nieder­sächsischen Delmen­horst. Zwei Jahre später kreierte er die Marke MERKUR – benannt nach dem ersten Spiel­gerät, das so hieß, weil das Jahr 1976 ein Merkur-Jahr war. Fortan trugen alle Produkte „made by Gauselmann“ den Beinamen „MERKUR“.

Auf die Idee mit der Sonne brachte Paul Gauselmann ein enger Freund, der Künstler Werner Ganteföhr. Er entwarf das Marken­zeichen, die freundlich lachende Merkur-Sonne, die nach wie vor das bekann­teste Spiel- und Glücks­symbol ist, und mit der bis heute sämtliche Produkte der Unter­nehmens­gruppe gekenn­zeichnet sind. MERKUR Casino gedieh als Tochter der Gauselmann Gruppe in den fol­genden Jahr­zehnten zum deutschen Markt­führer. Aktuell werden europa­weit 700 Spiel­stätten betrieben, was die Unter­nehmens­gruppe zu einem der zwei führenden Anbieter in Europa macht. Von Beginn an verfolgte Paul Gauselmann das Ziel, Spiel­stätten attraktiver zu gestalten und von ihrem nega­tiven Image als sogenannte Spiel­höllen zu befreien. Aus diesem Grund setzte er auf ein kunden­orien­tiertes Produkt­angebot, besten Service und kompetent geschulte Mit­arbeiter­innen und Mit­arbeiter.

MERKUR Casino ist vielfach prämiert: 2018 im vierten Jahr in Folge als „Top nationaler Arbeit­geber“ und im dritten Jahr in Folge als „belieb­teste Spiel­stätte Deutschlands“. 2018 erhielt das Unternehmen auch die Auszeichnung „Top-Karriere-Chancen für Frauen“. Zudem zählt MERKUR Casino im Wettbewerb „TOP Service Deutschland 2016 und 2018“ zur Exzellenzgruppe.

Die Förderung der Mitarbei­terinnen und Mitarbeiter hat bei MERKUR Casino einen hohen Stellen­wert. Das Unternehmen bietet die drei­jährige Aus­bildung zum/zur Automaten­fachmann/-frau an. Paul Gauselmann gehört zu den entschei­denden Initiatoren, die sich für die Konzeption und Einführung dieser branchen­spezi­fischen Berufs­aus­bildung eingesetzt haben. Hinzu kommen zahl­reiche Weiter­bildungs­möglich­keiten, zu denen die inner­betrieb­liche Fortbildung zum/zur „Fachmann/-frau für Casino-Service (IHK)“ zählt.

Die MERKUR Casinos stehen für Spielen mit Verant­wortung. Mithilfe der haus­eigenen innovativen Gesichts­erkennung „Play Safe“ stellt die Gauselmann Gruppe sicher, dass minder­jährige oder gesperrte Menschen keinen Zutritt zu den Spiel­stätten bekommen. In das Angebot fließen konti­nuierlich neueste Erkennt­nisse über Prävention und Ver­braucher­schutz ein.

Wie das Motto „More than a game“ schon verrät, betreibt das Familien­unter­nehmen Gauselmann nicht nur Spiel­stätten, sondern ent­wickelt und produziert an drei deutschen Stand­orten auch Geld­spiel­geräte sowie Geld­management­systeme für den nationalen und inter­nationalen Markt. In diesen Bereichen hält die Unternehmens­gruppe mehr als 300 Patente. Darüber hinaus sind auf der ganzen Welt 17 Game-Design-Teams, von Australien bis Las Vegas, damit beschäftigt, neue Spiele zu kreieren.

Was vor mehr als 60 Jahren als Einmann­betrieb begann, ist als Konzern bestens aufgestellt für die Zukunft. Und die MERKUR Sonne lacht.