Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

nico

Der Schuhspanner

FIRMENNAME
nico Norbert Schmid GmbH & Co. KG

KLASSIKER
nico Schuhspanner (seit 1959)

GRÜNDUNG
1959 in Fellbach

GRÜNDER
Norbert Schmid

VERTRIEB
in über 80 Ländern

PRODUKTIONSSTANDORT
Deutschland

Frauen brauchen, ja lieben Schuhe. Ob Klischee oder nicht, Fußbe­kleidung ist ein großes Thema in der Konsum- und Modewelt. Von Sneakern bis High Heels wird kaum ein anderes Klei­dungs­stück mehr zum Symbol von Status, Lebens­auf­fassung und persön­lichem Stil. Und es gibt tat­sächlich viele Frauen, die wirklich viele Schuhe besitzen. Schwarzes, braunes oder lila­farbenes Leder, glänzend glatt oder sam­tig weich, mit Spitzen wie Stich­waffen oder Absätzen wie Trep­pen­stufen. Und jedes Paar ist ga­ran­tiert anders und wird mit großer emotionaler Zuwendung bedacht.

Allen gemein ist eins: Was so geliebt wird, braucht Pflege und die richtige Behandlung. Und dazu gehört vor allem Spannung. Damit ein Schuh nicht faltig wird, sondern gut in Form bleibt, gibt es Schuh­span­ner aus dem schwäbischen Fellbach. Hier, ganz in der Nähe von Stuttgart, befindet sich der Haupt­sitz der Firma nico – heute Welt­markt­führer auf dem Gebiet der praktischen Streck­vor­rich­tungen für das Schuhwerk.

Ihre Geschichte begann in den 1950er-Jahren mit einer Idee: Firmen­gründer Norbert Schmid war zu dieser Zeit Handels­ver­treter für Schuh­spanner aus Holz. Er wollte die Produkt­palette mit Spannern aus thermo­plas­tischem Kunst­stoff erweitern, doch er wurde sich mit seinem Arbeit­geber nicht einig. Kur­zer­hand ließ er sich die Idee selbst patentieren, gründete eine Firma und brachte 1959 sein erstes Modell mit dem Namen „Nicolette“ auf den Markt. In bester Wirt­schafts­wunder­manier wuchs das Un­ter­nehmen, das Schmid nach seinem ersten Produkt nico nannte, rasend schnell. Bereits zehn Jahre nach dem Start konnte er mit nico seinen ehemaligen Arbeit­geber übernehmen. Auch heute noch ist die nico NORBERT SCHMID GmbH & Co. KG ein Familien­unter­nehmen, geführt von Schmids beiden Söhnen Dietmar und Norman, die als kauf­männische und tech­nische Geschäfts­führer fungieren. Insgesamt über 150 Mit­ar­bei­tende entwerfen, pro­duzieren und ver­treiben eine große Viel­zahl ver­schie­dener Schuh­spanner. So gehören allein zur Damen­schuh-Linie Contour zehn Spitzen­formen von „superrund“ bis „ultraspitz“, genau am jewei­ligen Schuh­typ orientiert. Die Materialien variieren von leicht­gewichtigem Schaum­stoff bis zu duftendem, edlem Zedern­holz. Letzteres passt in der Linie „Nature“ natürlich ebenso gut zu hoch­wertigen Herren­schuhen. Egal in welcher Form, der Spanner füllt den Schuh perfekt aus, nimmt Feuch­tigkeit aus dem Leder in das Holz auf und trocknet das Schuh­werk schnell und zuver­lässig. So bleibt die Glätte des Oberleders makellos erhalten. Am effek­tivsten arbeiten Spanner übrigens, wenn sie für 24 Stunden im Schuh verweilen dürfen.

Als lokal verwurzeltes Unter­nehmen setzt nico ganz auf den Standort Deutsch­land. Als bei­spiels­weise die haus­interne Fertigung von Stiefel-Schaft­formern zu teuer wurde, verzichtete man auf eine komplette Ver­la­gerung der Pro­duktion ins Ausland, sondern stellte die Einzel­teile weiterhin in Fellbach her. Le­dig­lich die End­montage wurde in diesem Fall außer Haus verlegt. Schließlich ist man dem Standort ver­pflich­tet und auch der Tradition. Letztere lässt sich im firmen­eigenen Schuh­spanner­museum – dem einzigen seiner Art weltweit – bestaunen. Die Historie des Schuh­spanners wird hier ebenso dar­ge­stellt wie die Highlights der mittler­weile 60-jährigen Firmen­geschichte.

Dazu gehört auch der Tag, an dem nico zum offi­ziellen Aus­rüster der deutschen Olympia­mann­schaften für Sommer wie Winter­spiele und die Para­lympics wurde. Neben den Schuh­spannern – hier gibt es mit den Schaft­formern auch für Stiefel die passenden Produkte – gehören zum Angebot von nico so­ge­nann­te Furnituren. Vertrieben unter dem Namen der Tochter­gesell­schaft BNS, fällt darunter schlicht­weg alles, was rund um den Schuh gebraucht wird: Pflege­creme, Schnür­senkel, Einlege­sohlen oder Schuh­anzieher, mit denen nico allen Schuh­trägern ins Schuh­werk hilft. Reiter und sonstige Stiefel­träger kom­men dank der Stiefel­knechte von nico auch problemlos aus ihren Fuß­be­klei­dungen wieder heraus. Sogar Spikes und Schnee­ketten für Schuhe finden sich im Katalog des Komplett­anbieters in Sachen Fuß­bekleidung.

Jederzeit auf sicheren Füßen und mit falten­freier Eleganz unterwegs – das ist das Credo von nico. Und das gilt natürlich nicht nur für Frauen.