Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Parkett Dietrich

Das Parkett

FIRMENNAME
Parkett Dietrich GmbH & Co. KG

KLASSIKER
Parkett (seit 1918)

GRÜNDUNG
1918 in Wuppertal

GRÜNDER
Otto Dietrich

MITARBEITENDE
ca. 220

Das Jahr 1918 war kein leichtes. Der Krieg war vorbei, die Zukunft ungewiss. Doch Otto Dietrich war sich sicher: Es ist ein guter Zeitpunkt, um ein eigenes Unternehmen zu gründen. Genau das tat er und schrieb damit das erste Kapitel einer beein­druckenden Erfolgs­geschichte. Denn bis heute steht das Familienunternehmen Parkett Dietrich für Handwerkskunst, Stil­sicherheit und Inspiration. Die Spezialisten für Planung, Entwicklung und Verlegung von erstklassigen Parkett­böden haben einen entsprechend großen Kundenkreis. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Rom, Barcelona, Monaco und Mallorca weiß man die eleganten Holzböden des Wuppertaler Traditions­betriebs zu schätzen. Und man traut diesen Experten auch echte Heraus­forderungen zu, wie zum Beispiel den Transport von zehn Meter langen Dielen in den zwölften Stock. Das liegt daran, dass Parkett Dietrich immer eine adäquate und kunden­gerechte Lösung findet. Dieser jahr­zehnte­lange Erfolg beruht auf Weitsicht, Freiraum und Fortschrittsgeist.

1928 arbeitet Parkett Dietrich als erstes Unternehmen in Europa mit einer Parkett­schleif­maschine. In den 1970er-Jahren wurde es erneut seiner Vor­reiter­rolle gerecht und nutzte das damals neu entwickelte – und anfangs eher verpönte – Fertig­parkett. Die Aufge­schlossen­heit für zeitgemäße technische Mög­lich­­keiten zeichnet das Unter­nehmen ebenso aus wie pro­fessio­nelle Erfahrung. Das indivi­duelle Zusammen­spiel von Holzarten, Muster­ent­wicklung und Design verlangt eine ent­sprechend vielfältige Personal­struktur. Deshalb gehören zum Team der 220 Mitarbei­tenden neben Parkett­legern und Schreinern auch Innen­architekten und Kunden­berater.

Der Design­aspekt kommt vor allem beim Blick auf die repräsen­tativen Aus­stellungs­flächen im Stamm­haus Wuppertal, aber auch in den Nieder­lassungen in Köln, Dortmund, Krefeld und Hamburg zum Ausdruck. Dort inszeniert Parkett Dietrich seine Holzböden auf gut 5600 Quadratmetern so, dass das tradi­tions­reiche Handwerk zur modernen Kunst wird. Das fand sogar bei Kunden im fernen Russland Anklang und hat dazu geführt, dass das Unter­nehmen dort einen 1000 Quadratmeter großen Ballsaal mit Parkett ausgestattet hat.

Das tägliche Geschäft des „Createur de Parquet“ besteht vor allem in der Realisierung von Parkett- und Dielen­böden für den Wohn-, Lebens- und Arbeits­bereich der Privat­kunden sowie für Hotellerie, Gastro­nomie und Bauträger. Auch die indivi­duelle Anfertigung von Musterböden in neuen Dimensionen, extragroßen Walfischgrätböden, neu inter­pretierten Musterböden wie Vienna und Delano oder dem Raum angepassten und mass­gefertigten Tafelböden und anspruchs­volle Intarsien­arbeiten gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Darüber hinaus übernimmt Parkett Dietrich auch die Restauration bestehender Parkett­böden. Wenn dafür seltene Holz­arten gebraucht werden, kann der Betrieb auf sein überaus umfang­reiches Holz­lager zurückgreifen. Die Auswahl umfasst heimische Hölzer wie Eiche, Kirsche, Buche oder Ulme ebenso wie die ausge­fall­eneren Arten Panga Panga, Kambala, Teak oder Wenge. Um den eigenen hohen An­sprüch­en von Anfang an gerecht zu werden, setzt Parkett Dietrich bereits in der Aus­bildung hohe Maßstäbe an Kreativität und zeitgemäße Handwerks­kunst und legt großen Wert auf die konti­nuierliche Aus- und Weiter­bildung seiner Mit­arbeitenden.

Nach­haltiges Management auch in puncto Materialien: Parkett Dietrich arbeitet mit Holz, das das Güte­siegel des Forest Stewardship Council (FSC) trägt und damit nachweisbar aus nachhaltiger Forst­wirt­schaft stammt.

Der Erfolg des Unternehmens basiert auf Kontinuität. So durfte es in Zeiten von Start-ups und kurz­fristigen Joint Ventures sein 100-jähriges Firmen­jubiläum feiern. Seit drei Gene­rationen arbeitet die Familie Dietrich nun schon mit Parkett. Die Brüder Frank und Christoph Dietrich teilen sich mit ihren Ehefrauen die unter­nehmerische Ver­antwortung. Gemeinsam leiten sie die Firma und bereichern mit hand­werklichem Geschick, kauf­männischem Wissen sowie kreativen Ideen das Geschäft. Und sie garantieren ihren Kunden mit hohem innen­archi­tekto­nischen Anspruch und pro­fessionellem Service Freude am Wert ihres Wunsch­parketts. Denn echtes Holz beeinflusst nicht nur das Wohnklima positiv, sondern ist vor allem eines: eine Investition in die Zukunft.