Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

rasch

Die Tapete

FIRMENNAME
Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG

KLASSIKER
rasch Bauhaus (seit 1933)

GRÜNDUNG
1861 in Bramsche

MITARBEITENDE
ca. 750 (weltweit, 2017)

VERTRIEB
weltweit

HAUPTFERTIGUNGSSTÄTTE
Bramsche

Die wahre Geschichte eines erfolgreichen Familienunternehmens ist immer auch die Geschichte einer großen Leidenschaft für ein Produkt. In über 150 Jahren hat sich eine kleine Tapetenmanufaktur aus Bramsche bei Osnabrück zu einem der weltweit führenden Tapetenhersteller entwickelt. Heute produziert das Unternehmen nicht nur am Hauptfirmensitz, sondern auch in Polen, der Ukraine und in der Türkei. Weit vernetzte Vertriebsgesellschaften in England, Frankreich, Russland und China sorgen dafür, dass die Produkte heute in über 90 Ländern erhältlich sind.

Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts gehörte der Name Rasch zu den führenden Herstellern von Tapeten in Deutschland. Auch die fünfte Inhabergeneration der heutigen Tapetenfabrik Gebr. Rasch weiß sich in erster Linie der Schönheit und dem Wert des Produkts verpflichtet. Beides in Einklang zu bringen, ohne der dekorativen Wandverkleidung ihren künstlerischen Ansatz zu rauben, heißt immer wieder eine klare, zeitgemäße Ausrichtung des Unternehmens, geführt von einem innovativen Geist, vorzunehmen. Längst haben die Verantwortlichen das Produkterlebnis Tapete in ein klar differenziertes Marken-Image einfließen lassen.

Dr. Emil Rasch, der Großvater der heutigen Geschäftsführer, prägte bereits mit der Bauhaus-Kollektion den ersten Markenartikel der Branche. Durch seine Schwester Maria kam der Geschäftsführer der dritten Generation in Kontakt mit der damals bereits bekannten Kunst- und Architekturschule in Dessau. 1933 erwarb Rasch von Mies van der Rohe die Rechte an den Markennamen und führte seither die Kollektion in Eigenregie fort. Die „Bauhaus-Tapete“ ist das einzige vom Bauhaus entwickelte industrielle Produkt, das seit jener Zeit bis heute auf dem Markt geblieben ist. Einen weiteren Maßstab setzte Dr. Emil Rasch zu Beginn der 1950er-Jahren mit den sogenannten rasch-Künstler-Tapeten: mit modernen Tapeten aus der Hand bedeutender freischaffender Künstler aus dem In- und Ausland. Darunter zählte in den 1960er-Jahren auch Salvador Dali.

In kurzer Zeit wurde in der Branche der Name rasch zum Synonym für künstlerischen Wandschmuck. Damit fächerte das Unternehmen Wohnwelten auf, die mit „weißer Notwendigkeit“ gar nichts zu tun hatten, und verhalf der Tapete zu einer neuen gestalterischen Bedeutung.

Konsequent erweiterte Rasch das Portfolio der Tapetenfabrik, und neben einer umgesetzten Allegorie der Künste erschien unter dem Markennamen rasch mit der Kollektion „Country“ erstmals eine genau aufeinander abgestimmte Tapeten- und Stoffkollektion. „Country“ ist auch eins der ersten gewebten Produkte der in dieser Zeit neu gegründeten Schwester Rasch Textil.

Mittlerweile werden innerhalb der Unternehmensgruppe hochwertige Stoffkollektionen unter den Marken Elbersdrucke und Rasch Textil verlegt und exklusive Tapetenkollektionen importiert. Mut zur Farbe und Form führte in den 1970er-Jahren in den kreativen Kontext von Pop- und Op-Art. Mut zu Tiefdruck und modernen Vertriebswegen sicherte den technischen Fortschritt und ökonomischen Erfolg. Die Tapetenkollektion „Zeitwände“, entworfen von international renommierten Designern und Architekten wie Ettore Sottsass und Mattheo Thun, wurde vom Art Directors Club Deutschland prämiert; und in die Sammlungen des Museum of Art San Francisco und des Cooper-Hewitt National Design Museum New York aufgenommen.

Gegenwärtig gibt das zukunftsorientierte Traditionshaus Digitalkollektionen auf den Markt und unterstützt Newcomer-Designer bei richtungsweisenden Programm-Premieren. So sind jährlich rund 6000 Papier-, Präge-, Relief- und Vinyltapeten im Sortiment. In Zeiten genereller Konsolidierung wächst das Unternehmen und begegnet den Herausforderungen mit einer führenden Marktposition in Europa. Diesen Umstand verdankt man nicht zuletzt der sorgsam führenden Hand der Familie, denn bereits in der fünften Generation vertraut die Tapetenfabrik Rasch GmbH & Co. KG auf interne Kompetenz und Verantwortung. Mit Dario und Dr. Frederik Rasch stehen zwei Familienmitglieder in Schlüsselbereichen an der Spitze der Unternehmensgruppe.