Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Schaebens

Die Gesichtspflege

FIRMENNAME
Haus Schaeben GmbH & Co. KG

KLASSIKER
Gesichtsmasken (seit 1997)

GRÜNDUNG
1933 in Köln

GRÜNDER
Wilhelm Schaeben

MITARBEITENDE
63

JAHRESUMSATZ
64 Mio. Euro (2017)

Eine ganze Dynastie im Dienste von Gesundheit und Schönheit: Wer die Historie des Unternehmens Haus Schaeben zurückverfolgt, kommt nicht umhin, zu bemerken, dass sich die Familie Schaeben schon weit vor der Gründung des nach ihr benannten Betriebes untrennbar mit der Branche von Düften, Heilwässern & Co. verbunden hatte. So war schon Peter Gustav Schaeben im Jahr 1823 Gehilfe und Mitarbeiter der berühmten „Klosterfrau“ Maria Clementine Martin gewesen, erbte sogar ihr Unternehmen im Jahr 1843. Gemeinsam mit seiner Frau Anna Katharina baute er die Firma aus und vertrieb von Köln aus die Heilwässer in der ganzen Welt. Erst die Weltwirtschaftskrise im nächsten Jahrhundert machte dem Unternehmen ein Ende – nicht aber dem Engagement und Ideenreichtum der Familie Schaeben.

So gründete Wilhelm Schaeben, Enkel des ursprünglichen Firmengründers, im Jahr 1933 sein eigenes Unternehmen, in dem er kosmetische und medizinische Präparate herstellte und vertrieb. Seinen Namen erhielt die junge Firma von ihrem Standort, dem Haus Schaeben, das bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg unmittelbar vor dem Kölner Dom stand. Als Wilhelm Schaeben dann in den 1950er-Jahren plante, in die USA auszuwandern, suchte er einen Kooperationspartner.

Diesen fand er in Peter Hünemeyer, zu jener Zeit Inhaber des Haarwasserherstellers A. Moras & Comp. Hünemeyer bot Kapital und Vertriebswege und war seinerseits an den Erfindungen und Patenten Wilhelm Schaebens interessiert – die Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit. So konnte Wilhelm Schaeben den Fortbestand seiner Firma sichern und wanderte 1971 tatsächlich aus. Peter Hünemeyer übernahm Haus Schaeben. Heute wird das Unternehmen in zweiter Generation von Heiko Hünemeyer geführt und ist ein erfolgreiches mittelständisches Kosmetik- und Pharmaunternehmen. Sein Sortiment beinhaltet hochwertige Produkte für Gesundheit und Schönheit, darunter Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik und Arzneimittel, die unter dem Markennamen „Schaebens“ vertrieben werden. Besonders im Bereich Gesichtspflege und Masken geht heute kein Weg an Schaebens vorbei. So ist Schaebens unter anderem Marktführer nach Absatz im Bereich Gesichtspflege sowie Marktführer bei Gesichtsmasken.

Schaebens „Totes Meer Maske“ ist die meistverkaufte Gesichtsmaske. In den Top 10 der meistverkauften Gesichtspflegeprodukte/Masken sind gleich sechs Masken von Schaebens zu finden. Neben diesen beeindruckenden Leistungsmerkmalen attestierte das Marktforschungsinstitut Nielsen dem Unternehmen außerdem das größte absolute Mengenwachstum aller 20 Marktführer in der Kosmetik in den Jahren 2015, 2016 und 2017 sowie auch das größte relative Wachstum aller 20 Marktführer in der Kosmetik in 2015 und 2017.

Worauf ist dieser Erfolg zurückzuführen? Gewiss auch auf den Erfindergeist des Unternehmenschefs Heiko Hünemeyer, der konsequent Schwerpunkte gesetzt hat. Dazu gehört die Konzentration vieler Schaebens-Produkte auf eine Einmalanwendung, mit dem Ziel, Nebenwirkungen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Denn nur die Einmalanwendung ermöglicht es, Konservierungsmittel und andere potenziell allergene Stoffe in der Rezeptur drastisch zu verringern. Bei Schaebens spricht die Statistik klare Worte: So wurden im Jahr 2017 bei über 50 Millionen verkauften Packungen weniger als 40 Hautunverträglichkeiten festgestellt.

Einen anderen Schwerpunkt stellt für Schaebens der Klimaschutz dar: Seit dem 1. August 2018 sind alle Schaebens-Produkte CO2-neutral. Damit ist Schaebens der erste führende Konsumgüterhersteller in Deutschland, der seine gesamte Produktpalette klimaneutral umgestellt  hat. Dieses Engagement für den Klimaschutz, aber auch lokales Sponsoring oder Sportförderung, wie etwa als Hauptpartner der Mädchen- und Frauenteams des 1. FC Köln, sind für Heiko Hünemeyer – der übrigens jüngst den IFU-Wirtschaftspreis 2018 als Unternehmer des Jahres erhalten hat – Fragen der unternehmerischen Verantwortung. Und obwohl das Unternehmen Haus Schaeben inzwischen im benachbarten Frechen ansässig ist, fühlt man sich der Heimatstadt Köln eng verbunden – dem Fundament eines echten Traditionshauses.