Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

SCHRAMM

Das Bett

FIRMENNAME
Schramm Werkstätten GmbH

KLASSIKER
Change (seit 2004)

GRÜNDUNG
1923 in Alsenborn

GRÜNDER
Karl Schramm

JAHRESUMSATZ
29 Mio. Euro (2017)

HAUPTFERTIGUNGSSTÄTTE
Winnweiler

„Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen“, sagt der Volksmund. Bereits in der Antike wusste man aber – und die moderne Schlafforschung bestätigt es –, dass die wesentliche Voraussetzung für gesunden und erholsamen Schlaf die Unterlage ist. „Wie man sich bettet, so liegt man“: Deswegen haben die Menschen schon immer Erfindergeist auf den Bau von Betten verwendet. Die Römer stopften Polster mit Schilf oder Federn und legten sie auf gurtbespannte Bettgestelle. Die Vorbilder für unsere heutigen Matratzen stammen ebenso wie ihr Name aus dem arabischen Raum und kamen zur Zeit der Kreuzzüge nach Nordeuropa. Zunächst ein Privileg der Reichen, wurden sie erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts populär, ihre Herstellung oblag dem Polster- und Sattlerhandwerk. 

Seither hat die Matratze eine Evolution durchlaufen, als deren Krone die Matratzen und Bettsysteme aus dem Hause SCHRAMM betrachtet werden können, die im Sinne traditioneller Handwerkskunst entstehen. Ihre Konzeption bildet den neuesten Stand der Schlafforschung ab, mit dem Ziel, die idealen Bedingungen für den gesunden Schlaf zu schaffen.

Zwei Faktoren müssen stimmen, um guten und erholsamen Schlaf zu gewährleisten: Einerseits verliert der Mensch pro Nacht bis zu einem  halben Liter Feuchtigkeit. Wenn sie nicht entweichen kann, ist es um das wohlige Bettklima geschehen. Andererseits stellt die Anatomie des Menschen hohe Ansprüche. Eine gute Matratze muss einfühlsam auf jede Schlafposition reagieren und sowohl Nachgiebigkeit als auch Unterstützung im richtigen Maß garantieren, um den Körper in einer anatomisch günstigen Position zu halten. Die SCHRAMM Werkstätten haben sich auf Zwei-Matratzen-Systeme spezialisiert, die aus einer gefederten Untermatratze und einer darauf aufliegenden Federkern- oder Taschenfederkernmatratze bestehen. Die Untermatratze sorgt für kraftvolle Unterstützung. Durch ihre luftdurchlässigen Hohlräume zirkuliert Luft, und Feuchtigkeit kann entweichen, ohne dass ein Kältegefühl entsteht. Dabei sind die Federn der oberen Matratze in ihrer Stärke genau auf die Druckzonen des Körpers abgestimmt.

Die hochwertigen Matratzen, Schlafsysteme und Betten entstehen im rheinland-pfälzischen Winnweiler. Zusätzlich führt SCHRAMM auch Beistellmöbel und textile Accessoires wie Plaids und Bettwäsche im Programm. Diese Meisterschaft im Bettenbau gründet sich auf die Erfahrung von drei Generationen. Karl Schramm senior gründete 1923 eine Polsterei und Sattlerei im benachbarten Alsenborn. Sein Sohn, Karl Schramm junior, spezialisierte sich 1965 auf die Produktion erstklassiger Matratzen und Unterfederungen, und seither perfektionieren die SCHRAMM Werkstätten die Prinzipien traditioneller Handwerkskunst, immer orientiert am neuesten Stand der Wissenschaft. Heute leitet der Gründerenkel Axel Schramm das Unternehmen, gleichzeitig ist er Präsident des Verbands der Deutschen Möbelindustrie. Seine Frau Angela Schramm ist Creative Director und somit für das gesamte Design und Marketing zuständig. Dabei kooperiert sie aber auch immer wieder gerne mit namhaften Designern wie Hanne Willmann oder Sebastian Herkner. So wurde 2016 die eigene Home Collection gelauncht, und im Herbst 2016 ging der dazugehörige Shop online. Weil man Matratzen probeliegen sollte, werden diese nicht via Internet verkauft, sondern ausschließlich Accessoires rund ums Schlafen.

Knapp 200 Beschäftigte arbeiten in den SCHRAMM Werkstätten, die eine Schreinerei, eine Polsterei und ein Nähatelier umfassen, und setzen dort meisterhaft auch sehr individuelle Kundenwünsche um. Es spricht für den Familienbetrieb, dass bereits die vierte Generation, zwei Töchter und zwei Söhne von Angela und Axel Schramm, bereitstehen und teilweise schon im Unternehmen mitarbeiten. Jährlich entstehen in Winnweiler rund 10.000 Matratzen und 4200 Betten – zu den Hauptabnehmern der funktionalen Produkte zählen vor allem Privatkunden und auch Hotels, für die SCHRAMM die Komplettausstattung ihrer Schlafstätten übernimmt. Fast die Hälfte der Produkte wird exportiert – mit steigender Tendenz, denn die Welt braucht gesunden Schlaf. Und die Matratzen von SCHRAMM bieten dafür so ausgezeichnete Voraussetzungen, dass man sich guten Gewissens auf ihnen betten kann.