Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

STIHL

Die Motorsäge

FIRMENNAME
ANDREAS STIHL AG & Co. KG

KLASSIKER
Motorsägen (seit 1926)

GRÜNDUNG
1926 in Stuttgart

BEKANNTHEIT
meistverkaufte Motorsägenmarke weltweit seit 1971

MITARBEITENDE
rund 17.000 (2018)

JAHRESUMSATZ
3,8 Mrd. Euro

Waldarbeit ist Schwerstarbeit. Zumal in früherer Zeit, als Waldarbeiter lediglich über Zugsäge und Axt verfügten. Doch in den 1920er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts verhalf ein 33-jähriger Maschinenbau-Ingenieur aus Stuttgart der technischen Revolution auch draußen, im Grünen zu ihrem Durchbruch: Er brachte seine erste Benzinmotorsäge auf den Markt, eine transportable, von zwei Mann zu bedienende Baumfällmaschine. Wenn heute die Motorsäge dem Menschen den schwersten Teil der Waldarbeit abnimmt, so ist das vor allem ihm zu verdanken: Andreas Stihl.

Die erste Motorsäge wog 46 Kilogramm, leistete sechs PS und verhalf den beiden Arbeitern, die sie bedienten, so zu jeweils drei stolzen Pferdestärken – eine enorme Leistungssteigerung. Andreas Stihl war das aber nicht genug. Er wollte die Motorsägenführer weiter entlasten, ihre Sicherheit bei der Arbeit erhöhen und die Handhabung der Säge noch mehr vereinfachen.

Die entsprechenden Entwicklungen von STIHL prägen bis heute das Bild der modernen Motorsäge. Dazu zählen die automatische Kettenschmierung, mit der STIHL-Benzinmotorsägen schon ab 1935 ausgerüstet waren; das Antivibrationssystem, mit dem ab 1964 die Nutzer geschont werden; oder der erste Katalysator für Motorsägen, der seit 1988 für bis zu 80 Prozent weniger Kohlenwasserstoffe im Abgas sorgt.

Der aktuellste Beweis für die Technologieführerschaft von STIHL trägt den Namen MS 500i: Sie ist die weltweit erste Benzin-Motorsäge mit elektronisch gesteuerter Kraftstoffeinspritzung, die in Serie gebaut wird. Dank Leichtbauweise zeichnet sie sich durch ein bisher unerreicht niedriges Leistungsgewicht von weniger als 1,24 kg/kW aus und setzt neue Maßstäbe bei der Bedienungs- und Servicefreundlichkeit. Der Motor kommt ohne Vergaser aus, die Kraftstoffdosierung erfolgt über ein elektronisch gesteuertes Einspritzsystem. Darüber hinaus weist sie eine beeindruckende Dynamik auf: Im Bruchteil einer Sekunde beschleunigt die Sägekette von null auf 100 km/h und erfreut damit Profis im Wald ganz besonders. Doch auch den privaten Garten hat STIHL für sich entdeckt – mit einem eigenen, abgestuften Portfolio von Akku-Geräten. So gibt es Akku-Strauch- und Heckenscheren oder Motorsensen für kleinere Gärten; mit dem AkkuSystem COMPACT aber auch eine Serie von Geräten für Anwender, die mehr wollen: von der Akku-Motorsäge bis zum Rasenmäher.

Auch professionelle Nutzer können auf Wunsch ohne Benzin auskommen. Das AkkuSystem PRO umfasst von der Säge über den Hoch-Entaster bis zum Trennschleifer leistungsstarke Helfer für Wald und Garten, die mit hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus angetrieben werden.

Neben elektrischen Antrieben steht bei STIHL auch die Digitalisierung hoch oben auf der Agenda, eröffnet sie doch Potenziale über die gesamte Wertschöpfungskette. Mittels Vernetzung können die Geräte besser gegen Diebstahl geschützt werden. Auch das Flottenmanagement vereinfacht sich signifikant, wenn die Geräte kommunizieren können. Ein weiteres Beispiel für eine smarte Zukunftslösung ist das sogenannte Smart Garden Hub STIHL GCI 100. Es ist kein Gartengerät im klassischen Sinne, sondern eine hoch innovative Steuerung der Gartenbewässerung. Auf Basis von aktuellen Wetterdaten koordiniert sie die Bewässerung vom Hausgarten bis zur Parkanlage – und ist auch per Smartphone-App bedienbar. Damit sind Wassereinsparungen von bis zu 50 Prozent möglich. Überdies lässt sich darüber sogar der Einsatz von Robotermähern mit der Bewässerung koordinieren.

Aber auch in jeder Motorsäge von STIHL steckt digitales Potenzial. Ist sie mit dem STIHL Smart Connector ausgestattet, erfasst dieser die Betriebsstunden und leitet sie an die STIHL App des Benutzers weiter, um beispielsweise direkt über ein nötiges Wartungsintervall informiert zu werden. So bringt STIHL digitale Technologie und traditionelle Maschinenbaukunst aus über 80 Jahren gekonnt zusammen: eine lange Zeit, in der Andreas Stihls Ein-Mann-Betrieb zum Hersteller der meistverkauften Motorsägenmarke der Welt aufgestiegen ist – mit heute fast 17.000 Mitarbeitern. Ob im europäischen Nutzwald oder im kanadischen Forst: In über 160 Ländern der Erde sind heute STIHL-Motorsägen im Einsatz. Die Schwerstarbeit im Wald ist durch sie viel leichter und viel sicherer geworden.