Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Tempo

Das Papiertaschentuch

FIRMENNAME
Essity

KLASSIKER
Tempo

GRÜNDUNG
1929

BEKANNTHEIT
100 %

MITARBEITENDE
48.000 weltweit

JAHRESUMSATZ
11,3 Mrd. Euro (2017)

Seit 1929 begleitet die Marke Tempo Menschen in ihrem Leben – in ganz persönlichen, emotionalen Momenten, im Alltag und selbstverständlich auch bei Erkältungen. Durch eine beständige Qualität und viele innovative Entwicklungen wurde Tempo zu einem unverwechselbaren und verlässlichen Markenprodukt, dessen Name in Deutschland zum Synonym für eine ganze Produktgattung geworden ist. Verbraucher fragen meist nach einem Tempo, wenn sie ein Papiertaschentuch benötigen. In der Erfindungszeit des Tempo Taschentuchs hieß ein bekannter Schlager „Keine Zeit, keine Zeit“. In den schnelllebigen 1920er-Jahren war „Tempo“ das Motto, und das Einmal-Papiertaschentuch kam genau im richtigen Moment: Die Tücher nach dem Gebrauch wegzuwerfen, galt für die damalige Zeit als bahnbrechende hygienische Innovation.

Die Marke Tempo wurde 1929 von den Vereinigten Papierwerken Nürnberg beim Reichspatentamt in Berlin eingetragen. Von wem der Einfall stammt, dieses saugfähige und weiche, dabei aber reißfeste Tuch aus Papier herzustellen, ist heute nicht mehr bekannt. Fest steht aber, dass Tempo schon seit über 90 Jahren für höchste Qualität und stetige Innovationen steht. Wer Schnupfen hat oder niesen muss, braucht ein Taschentuch, das sich einfach und rasch entfalten lässt.

Immer wieder wurden deshalb neue Ideen zur Schnellentfaltung des Tempo Taschentuchs entwickelt. Seit 1975 löst die Z-Faltung das Problem buchstäblich im „Ruck-Zuck-Verfahren“. Einen wichtigen Beitrag zum bequemen Gebrauch hat von Beginn an auch die Verpackung geleistet. 1988 wurde das Tempo Taschentuch nochmals verbessert. Das „Duo-Faser-System“, das es damals nur bei Tempo gab, sorgte für neuen Komfort: Kurze weiche Fasern machen das Taschentuch außen noch weicher, lange Fasern im Inneren sichern die Stabilität und Reißfestigkeit. Außerdem gibt es Tempo seitdem in der praktischen wiederverschließbaren Verpackung. Die sogenannten Mikrobrücken kamen im Jahr 1998 hinzu. Diese verbinden die Fasern miteinander und machen Tempo noch „durchschnupfsicherer“. Die beste Nachricht für alle Tempo-Verwender: Das komplette Tempo-Sortiment zeichnet sich seit 2017 durch Waschmaschinenfestigkeit aus. Sie verhindert, dass in Taschen vergessene Tücher beim Waschen fuseln oder auseinanderfallen – und das bei gleichbleibender Weichheit. Tempo Taschentücher versprechen ihren Verwendern Weichheit und Stärke zugleich. 

Neben dem klassischen Tempo bietet die Produktpalette heute ein breites Angebot für alle Ansprüche: Aus neun Varianten und zahlreichen Packungsgrößen kann man heute das passende Taschentuch auswählen: Besonders für erkältete Konsumenten gibt es seit 2008 Tempo sanft und frei. Mit einer speziellen Kombination aus Verwöhnbalsam und Atemfrei-Ölen verwöhnt es die strapazierte Nase und befreit zugleich den Atem. Besonders weich und zart ist Tempo soft & sensitive. Dank der Balsam-Kombination aus Aloe Vera und Mandelöl verwöhnt es vor allem empfindliche Nasen und schützt vor Hautirritationen. Eine Erweiterung der Produktfamilie ist Tempo protect. Ein antibakterieller und antiviraler Wirkstoff reduziert die Viren und Bakterien direkt im Tuch und verringert damit die Ansteckung über die Hände. 

An die Schnupfennasen der Jüngsten – und an kleine Handtaschen wird mit dem Tempo Minipack gedacht. Zu den praktischen Kleinformaten mit saisonalen Designs greifen kleine und große Hände gleichermaßen gern. Und dank der Tempo Boxen sind Taschentücher zu Hause überall griffbereit. Moderne Box-Designs tragen aktuellen Trends Rechnung und sind ein Hingucker in jeder Wohnungseinrichtung. Neben wechselnden Designs unterstützen auch jahreszeitliche Düfte eine freie Nase. 

Die Marke Tempo ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern, beispielsweise in Österreich, der Schweiz, Italien und Hongkong, erfolgreich. Heute werden in Neuss bei Düsseldorf mehr als neun Millionen Päckchen Tempo Taschentücher pro Tag produziert. So geht die bekannte Marke für Taschentücher ganz sicher in keinem Haushalt aus.